Steuerkanzlei Richter - Logo

Mandanteninformationen Unser Service für Sie

Liebe Besucher, wir freuen uns Ihnen neben unseren Leistungen auch eine Übersicht der aktuellen Entwicklungen im Steuerrecht anbieten zu können.

Sollten Sie zu den einzelnen im Folgenden gelisteten Themen Fragen haben, sind wir gern für Sie da.

Ihr Team der Kanzlei Richter


Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Mandanteninformationen. Wenn Sie recherchieren oder ältere Ausgaben betrachten möchten, können Sie hier unser Archiv aufrufen.

Steuertermine

  • Steuertermine April 2018

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

  • Anrufungsauskunft: Wie Arbeitgeber sich kostenlos Rechtssicherheit verschaffen
  • Auf Druck des EuGH: Abzugsverbot für Sozialversicherungsbeiträge wird gelockert

Informationen für GmbH-Gesellschafter/-GF

  • Fondserträge: Zahlungen einer luxemburgischen SICAV sind steuerfrei
  • Franchiseverträge: Achtung bei der Gewerbesteuer
  • Gesellschafterwechsel: Anwendung der körperschaftsteuerlichen Verlustuntergangsregelung auf Gewerbesteuerverluste
  • Haftung für Einfuhrumsatzsteuer: Vorläufiger Insolvenzverwalter entlässt Geschäftsführer nicht aus seinen Pflichten
  • Zinsschranke: Sind Abzinsungserträge zu berücksichtigen?

Informationen für Hausbesitzer

  • Erbschaftsteuerrecht: Weitergeltung des ErbStG 2009
  • Nahe Angehörige: Keine Werbungskosten nach Vermietungsende
  • Straßenausbaubeiträge: Steuerliche Berücksichtigung von Handwerkerleistungen

Informationen für Kapitalanleger

  • Goldhandel: Bilanz der Beteiligung führt zu eigener Bilanzierung

Informationen für Unternehmer

  • Amazon und Co.: Bundesländer gehen gegen Steuerbetrug im Onlinehandel vor
  • Ausschüttung aus unternehmerischer Beteiligung: Wiedereinsetzung "rettet" die Steuerfreistellung nach dem Teileinkünfteverfahren
  • Außenprüfung: Zulässigkeit von Anschlussprüfungen bei Kleinbetrieben
  • EuGH-Vorlagen: Ist die förmliche Zustellung von Postsendungen umsatzsteuerpflichtig?
  • GmbH-Verkauf: Auflebende Forderung kann Verkaufserlös werden
  • Haftung für Umsatzsteuer: Bloße Kenntnis von steuerstrafrechtlichen Ermittlungen gegen Geschäftspartner reicht nicht aus
  • Neues zur Rechnungsanschrift: Vorsteuerabzug aus Rechnungen mit Briefkastenadresse zulässig
  • Sammlermünzen: Umsatzsteuerermäßigung für die Einfuhr von Sammlermünzen
  • Schadenersatz und Umsatzsteuerpflicht: Muss ein Landwirt eine Entschädigungszahlung der DB als sonstige Leistung versteuern?
  • Vorsteuerabzug: Wann ist eine Stadt bei gemischter Nutzung des Marktplatzes zum Vorsteuerabzug berechtigt?
  • Zusammenfassende Meldung: Anwalt muss Datensatz trotz Schweigepflicht übermitteln

Informationen für alle

  • "Milde Gabe": Was Sie beim Spenden beachten müssen
  • Antragsveranlager: Amtliche Aufforderung zur Erklärungsabgabe lässt Festsetzungsfrist später beginnen
  • Autorenleistungen: Sind Umsätze aus der Erstellung von Lehrbriefen steuerfrei?
  • Außergewöhnliche Belastung: Auch lesbische Paare können Ausgaben für künstliche Befruchtung absetzen
  • Behindertes Kind: Kindergeld trotz Einkommen des Kindes
  • Bund der Steuerzahler: Schuldenuhr läuft erstmals rückwärts
  • Gemeinsame Unterbringung in Altenheim: Eheleute müssen doppelte Haushaltsersparnis von außergewöhnlichen Belastungen abziehen
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen: "Hundegassiservice" ist absetzbar
  • Keine Überraschungsentscheidung: Richterlicher Hinweis in der mündlichen Verhandlung reicht aus
  • Krankheit des Prozessbevollmächtigten: Finanzgericht muss Fall neu aufrollen
  • Mangelhaft: Wann ist ein Fahrtenbuch ordnungsgemäß?
  • Mehrere Schenkungen: Anrechnung von Erbschaftsteuer für Vorerwerbe
  • Pflege-Pauschbetrag: Was Privatpersonen über Pflege wissen sollten
  • Professor: Kein Betriebsausgabenabzug für ungarischen Titel
  • Steueränderungen: Welche Freibeträge und Entlastungen ab 2018 gelten
  • Vorlage an den EuGH: Sind medizinische Analysen eines Facharztes umsatzsteuerfrei?
  • Änderungsbescheid: Aufhebung und Änderung von Vorläufigkeitsvermerken
  • Überprüfung für Altjahre: Grundfreibeträge und Kinderfreibeträge sind verfassungsgemäß